Dienstag, 28. Juni 2016

Die Reise der Amy Snow | Rezension

Die Reise der Amy Snow bei List/Ullstein

Als Baby wurde Amy Snow ausgesetzt. Mittellos und von allen gehasst wird sie auf dem noblen Hatville Court aufgezogen. Die schöne Tochter des Hauses, Aurelia Vennaway, ist Amys einzige Freundin und der wichtigste Mensch in ihrem Leben. Als Aurelia jung stirbt, bricht Amys Welt zusammen. Aber Aurelia macht ihr ein letztes Geschenk: ein Bündel Briefe, das Amy auf Schatzsuche schickt. Einen Code, den nur Amy entschlüsseln kann. Am Ende erwartet Amy ein Geheimnis, das ihr Leben verändern wird. Amy Snow begibt sich auf eine Reise quer durch England.


Selten nehme ich ein Buch in die Hand und weiß schon nach wenigen Kapitel, dass es ein Lieblingsbuch wird. „Die Reise der Amy Snow“ hat es geschafft und mich von Beginn an verzaubert!

"Wir können nichts festhalten. Die Zeit ist wie ein Fluss. Er trägt uns fort und meistens viel schneller, als uns liebt ist." (S. 232)

Das Lieblingsbuchpotenzial beginnt in diesem Fall beim Cover. Eigentlich ist es nicht besonders ungewöhnlich, derartige Gestaltungen finden sich bei historischen Romanen häufiger. Ich kann nicht genau sagen, woran es letztlich liegt, vielleicht an der Farbkombination, aber mir gefällt das Cover unheimlich gut und ich kann es mir gar nicht oft genug anschauen. Da mir auch der Klappentext zusagte, war klar, dass ich dieses Buch unbedingt lesen muss.

Tracy Rees packte mich sofort mit ihrem zauberhaften Schreibstil. Sprachlich ist der Roman an die Zeit um 1850 angepasst, was ihn sehr authentisch wirken lässt. Dennoch schreibt die Autorin leicht verständlich und dadurch liest sich die Geschichte sehr flüssig.

Wie sollte es auch anders sein, die Hauptperson des Buches ist Amy Snow. Als Baby im Schnee ausgesetzt, wird sie von der jungen Aurelia gefunden und trotz allen Widerstandes ihrer Eltern setzt sie sich durch und nimmt die kleine Amy bei sich auf. Nach Aurelias frühem Tod schickt man Amy jedoch sofort weg und sie muss sich von nun an allein durchschlagen.

„Die Geschichte von den beiden Mädchen, die untrennbar und unbezähmbar sind, findet ihr Ende. Nur eine Geschichte wird weitergehen – und das ist meine.“ (S. 405)

Aurelia hat ihr eine Spur aus Briefen gelegt, die zu einem großen Geheimnis führen soll und der Amy fortan folgt. Auf ihrer Reise durch England lernt sie nicht nur viele liebevolle und gutherzige Menschen kennen, die sie gern bei sich aufnehmen, sondern findet vor allem auch zu sich selbst. Sie ist eine ausgesprochen ungewöhnliche Protagonistin mit einem starken Charakter, die gelernt hat, sich durchzukämpfen. Ich glaube, man kann gar nicht anders, als sie gern zu haben.

Die Suche nach Aurelias Geheimnis ist der Aufhänger der Geschichte und der rote Faden hinter der Handlung. Die Schnitzeljagd um die Briefe ist ein unheimlicher Spannungsfaktor, schließlich weiß man vorher nie, wohin Amy als nächstes reisen soll, wen sie dort trifft und was sie erlebt. Durch die ausführliche Beschreibung von Orten und Geschehnissen sowie Amys reflektierende Gedanken bringt die Autorin aber auch Ruhe in die Geschichte. Das große Geheimnis ist nach einer gewissen Zeit schon zu erahnen, dennoch bereitete es mir viel Freude, die Auflösung zu lesen und insbesondere, zu erfahren, wie es mit den Figuren, die einem so ans Herz gewachsen sind, weitergeht.
Am Ende schlug ich das Buch nur ungern zu. Viel lieber hätte ich noch mehr Zeit mit dieser wundervollen Geschichte verbracht, keine Seite war überflüssig. Da bin ich wieder beim Thema Lieblingsbuch ;)


Wer dieses Buch nicht liest, ist selbst schuld. Hinter dem wundervollen Cover verbirgt sich eine ganz besondere und ungewöhnliche Geschichte von zwei starken jungen Frauen, die sich mit ihrer Freundschaft den Umständen der Zeit widersetzen. Dazu ein toller Schreibstil und eine spannende Reise durch das England des 19. Jahrhunderts. Ganz klare Empfehlung!

Kommentare:

  1. Das klingt wirklich toll, ich mag es auch mal in historische Romane abtauchen zu können, daher werde ich mir Amy Snow mal vormerken ;)

    LG Piglet <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mach das auf jeden Fall :)

      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Danke fürs Teilen. Ich habe dieses Buch in meiner Antarktis durch https://poseidonexpeditions.com/de/antarktis/ Kreuzfahrt lesen. Es ist wirklich sehr gutes Buch zu lesen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, Antarktis klingt ja spannend!
      Freut mich, dass es dir auch gefallen hat :)

      Löschen
  3. Huhu :)

    das Buch klingt sehr interessant. Ich werds mir mal auf meine WuLi vermerken.

    Außerdem ist die Rezi echt schön geschrieben :)

    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank :)
      Mir hat es wirklich richtig gut gefallen, behalte es unbedingt im Auge!

      Liebe Grüße!

      Löschen

Hallo Leser/in!
Hier ist jede ehrliche Meinung willkommen :)
Spam, reine Link-Kommentare sowie Beleidigungen u.Ä. werden kommentarlos gelöscht.