Freitag, 3. April 2015

{Leserunde} Die Buchspringer - Teil 3

Und schon kommt auch der letzte Teil unserer Leserunde zu "Die Buchspringer"!

Es ist schwer davon auszugehen, dass zum jetztigen Zeitpunkt noch keiner mit dem Buch fertig ist, deshalb schicke ich euch erstmal zu Piglet, falls ihr gerade erst begonnen habt (S. 1-130) und für den zweiten Teil (S. 131-249) zu Hörnchen.


Wer jetzt noch dabei ist, hat offenbar Interesse, sich intensiver mit dem dritten Teil des Buches, also ab Seite 250 bis zum Ende, auseinanderzusetzen. Ich bin ja selbst ganz gespannt, wie das Buch ausgeht. Dann mal los!

Um einen Ansatzpunkt zum Diskutieren und Kommentieren zu haben, gibt es auch bei mir Fragen, die ihr gern beantworten könnt, aber nicht müsst:

1. Welche Szene des Buches hast du so gar nicht erwartet?
2. Wie bist du mit dem Schreibstil von Mechthild Gläser zurecht gekommen?
3. In welcher der Geschichten wärest du gern an Amys Stelle gewesen?
4. Hat dir das Buch insgesamt gefallen oder eher nicht?
5. Könntest du dir vorstellen, selbst ein Buch zu schreiben oder hast es vielleicht sogar schon getan?

Nun wünsche auch ich viel Spaß beim Lesen und Kommentieren, in welchem Abschnitt auch immer ihr gerade seid, und hoffe, ihr könnt ein tolles Osterwochenende genießen!

Kommentare:

  1. Nun ist das Buch schon wieder zu Ende, und ich bin seit langem mal wieder traurig, dass ein Buch aufhört ohne Hoffnung auf eine Fortsetzung, denn dieses Buch hat mir richtig gut gefallen.
    Aber nun zu den Fragen:

    1. Welche Szene des Buches hast du so gar nicht erwartet?
    Die Szenen mit dem Umblättern, ich habe gedacht die Buchspringer müssten immer bis an den Rand eines Buches laufen, aber durch das Blättern ging alles noch viel schneller, dass hatte ich nich erwartet, fand es aber ziemlich cool.

    2. Wie bist du mit dem Schreibstil von Mechthild Gläser zurecht gekommen?
    Ziemlich gut, ich mochte den Schreibstil, es hat es einfacher gemacht die Seiten zu überfliegen.

    3. In welcher der Geschichten wärest du gern an Amys Stelle gewesen?
    Ich wäre gern bei der Teeparty aus Alice im Wunderland dabei gewesen, natürlich ohne das "seltsame" Gebäck ;) Einmal mit dem Hutmacher und dem Hasen Tee trinken wäre doch toll.

    4. Hat dir das Buch insgesamt gefallen oder eher nicht?
    Mir hat das Buch wahnsinnig gut gefallen, es ist sogar ein Highlight geworden. Ich habe es von Anfang bis Ende geliebt.

    5. Könntest du dir vorstellen, selbst ein Buch zu schreiben oder hast es vielleicht sogar schon getan?
    Puuuuuh schwere Frage, ich versuche mich grade an einer Kurzgeschichte, zudem habe ich zwar immer mal ein paar Ideen für Bücher, aber selbst eins geschrieben habe ich noch nicht.

    Nun bin ich gespannt was ihr sagt :)

    LG Piglet <3

    AntwortenLöschen
  2. Wirklich schade, dass das Buch nun zu Ende ist. Die Autorin hat sich ja auch noch ein Fenster offen gelassen für eine Fortsetzung. Mich zumindest würde es sehr freuen! Ich würde es toll finden, wenn wir dann auch in "modernere" Bücher springen würden.

    1. Ich habe nicht erwartet, dass es eine richtige Buchwelt geben wird, sondern bin davon ausgegangen, dass ein Buch in sich abgeschlossen ist. Mir hat es aber gut gefallen, dass man wirklich von Buch zu Buch laufen kann. Die Landkarte der Buchwelt muss allerdings gigantisch sein!

    2. Dies war mein erstes Buch der Autorin. Ich muss sagen, dass mir der Schreibstil von Mechthild Gläser gut gefallen hat, da habe ich nichts zu bemängeln ;-)

    3. Mhhhh da gibt es einige Stellen z.B. wäre ich gerne mal durch die Bibliothek gewandert oder hätte Lennox House und Macalister Castle erkundet. Und dann natürlich all die Momente in der Buchwelt. Da kann man schon neidisch werden ;-)

    4. Oh ja, das Buch hat mir sehr gut gefallen. Vor allen Dingen das überraschende Ende konnte mich überzeugen. Ich bin immer noch total begeistert davon, dass es kein kitschiges Happy End gegeben hat. Es war alles passend und stimmig.

    5. Nein, für sowas bin ich total unbegabt. Früher als Kind haben meine Cousine und ich immer viele Kurzgeschichten geschrieben. Und das ist auch mein großes Problem. Ein Buch von 80 Seiten würde ich wohl hinbekommen, aber eine durchdachte Story von über 300 Seiten, daran würde ich kläglich scheitern. Was die Ideen angeht, hätte ich allerdings keine Probleme, da spuken mir schon so einige im Kopf herum.

    Die Szene mit dem Umblättern fand ich auch sehr überraschend. Allgemein hatte ich mir das Buchspringen ein klein wenig anders vorgestellt. Trotzdem fand ich die Ideen von Mechthild Gläser klasse.

    AntwortenLöschen
  3. Dann werd ich nun auch mal noch ein paar Worte verlieren... In Gedanken hänge ich immer noch bei Amy - so ein tolles Buch!

    Ich hab wirklich nicht erwartet, dass auf der Insel nur so wenige Leute leben und es ist mir nach wie vor rätselhaft, wie sie das hinbekommen. Zu Beginn war ich auch überrascht, dass es noch zwei Buchspringer in Amys Alter gibt. Irgendwie hatte ich mir immer vorgestellt, dass sie allein springt oder nach andere Mitglieder aus ihrer Familie, die dann aber deutlich älter gewesen wären.

    Ehrlich gesagt, hatte ich vor meiner eigenen Frage nach dem Schreibstil ein bisschen Angst, denn normalerweise fällt mir genau dazu nichts nennenswertes ein :D Glück gehabt, der Schreibstil ist wunderbar! Die Geschichte ist so locker geschrieben, dass man nur so durch die Seiten springt ;)
    Jetzt habe ich durchaus Lust, auch die Dilogie von der Autorin zu lesen, dabei spricht mich aber das Thema nicht ganz so sehr an, mal sehen, vielleicht irgendwann.

    Tatsächlich ist es nicht die eine Geschichte, in der ich gern Amy gewesen wäre, sondern der "Treffpunkt", die Zeile. So viele Buchfiguren auf einen Haufen und allein schon die coolen Namen der Läden etc. :D

    Es dürfte deutlich geworden sein, dass mir das Buch sehr gefallen hat :D Allerdings finde ich es ein bisschen schade, dass wir wirklich nur in Klassiker gesprungen sind und nicht auch mal in modernere Geschichten.

    Ich schreibe wirklich gerne und besonders in der Zeit nach dem letzten Sommer, als ich also mit der Schule fertig war und gar keinen Druck mehr hatte, dass ich irgendetwas Gutes zustande bringen müsste, hatte ich richtig viel Lust auf's Schreiben! Ein ganzes Buch ist dann aber doch nochmal was anderes. Wer weiß, vielleicht eines Tages, aber an sich schreibe ich lieber kürzere Sachen und meist ohne Fiktion.

    Abschließend noch ein paar Worte zum dritten Abschnitt: Die Auflösung fand ich wirklich überraschend und richtig spannend! Ich hätte mir nur gewünscht, dass es nicht so schnell vorbei ist und man am Ende vielleicht auch noch ein paar Szenen auf Stormsay erleben darf, in denen die anderen Figuren noch mal eine Rolle spielen.

    AntwortenLöschen

Hallo Leser/in!
Hier ist jede ehrliche Meinung willkommen :)
Spam, reine Link-Kommentare sowie Beleidigungen u.Ä. werden kommentarlos gelöscht.