Mittwoch, 23. September 2015

Mein Büchersommer 2015

Habt ihr was gemerkt?
Mit dieser Frage spiele ich auf zwei Dinge an. Zuerst das Offensichtlichere (was ihr schon mitbekommen haben müsstet, wenn ihr mir auf Facebook folgt): Mein Blog hat einen neuen Header bekommen und damit ist die langwierige Design-Umstellung im Wesentlichen abgeschlossen. Natürlich muss jetzt noch alles auf den Unterseiten angepasst werden. 
Wie gefällt es euch?

Die zweite Sache beschäftigt sich mit meinem Bloginhalt und ist Anlass des heutigen Posts: Im Juni gab es das letzte Mal einen Monatsrückblick. Seitdem nicht mehr. Ja, da spielt mit rein, dass es im Sommer nicht gar so viel zu erzählen gab und ich generell wenig gebloggt habe. Aber mit dem Format Monatsrückblick war ich schon länger nicht mehr ganz zufrieden. Er ist nun offiziell fürs Erste abgeschafft.


Stattdessen darf ich euch heute etwas Neues präsentieren. Zukünftig möchte ich jeweils zum (astronomischen) Jahreszeitenwechsel ein paar Worte zu meinen gelesenen Büchern der vergangenen Jahreszeit loswerden, insbesondere zu denjenigen, die keine eigene Rezension oder Buchvorstellung bekommen haben. Wer hier schon ein Weilchen mitliest, wird wissen, dass ich nicht zu jedem Buch einen extra Post schreibe und abgebrochene Bücher wurden bisher so gut wie gar nicht erwähnt. Dafür soll dieses Format nun eine Plattform sein. Und weil ich mich wahrscheinlich sowieso gleich in Worten verliere, geht es auch direkt los!

Big Game | Dan Smith | 294 Seiten | Chicken House

Big Game war noch ein Leseexemplar von der Buchmesse und hat dementsprechend auch eine vollständige Rezension erhalten, in der ihr nachlesen könnt, wie es mir gefallen hat.

Joel Dicker | Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert | 725 Seiten | Piper

Hier haben wir den klassischen Fall SuB-Leiche! Dieses Buch stand eine Weile auf meiner Wunschliste und ich habe es mittlerweile schon vor mindestens zwei Jahren geschenkt bekommen. Seitdem fristete es sein Dasein neben ebenfalls ungelesenen Kollegen. Warum? Tja, das ist mit im Nachhinein wirklich ein Rätsel. Höchstwahrscheinlich hat mich die Seitenzahl abgeschreckt, wobei ich eigentlich nie ein Problem mit dicken Büchern hatte.
Das ist auch so ein klassischer Fall von Luise-kann-dazu-keine-Rezension-schreiben. Denn außer WAS IST DAS DENN BITTE FÜR EIN GENIALES BUCH??? LEST ES!!! würde sie kaum einen vollständigen Satz enthalten. Und damit ist eigentlich auch alles gesagt. Sofern euch das Genre nicht allzu sehr abschreckt, haltet euch an die Großbuchstaben! ;) (Um nochmal auf die Seitenzahl zurückzukommen, ich war nach drei Tagen damit durch, aber auch nur, weil ich zwischendurch arbeiten musste^^)

Dienstag, 15. September 2015

{Rezept} Muffins mit Überraschung

Vor circa zwei Jahren wollte ich aus irgendeinem Grund, an den ich mich beim besten Willen nicht mehr erinnern kann, Marmelade und Muffins kombinieren. Vielleicht war einfach gerade ein bisschen Marmelade im Glas übrig. Oder aber, ich hatte so etwas wie Engelsaugen im Sinn, diese Plätzchen mit einem Klecks Marmelade obendrauf, die es vorrangig in der Adventszeit gibt.


Jedenfalls schnappte ich mir ein einfaches Muffinsrezept, rührte den Teig zusammen und füllte ihn in die Muffinförmchen. Und bevor ich das Blech in den Backofen schob, bekam jeder Muffin einen Teelöffel voll Marmelade ab. Ich konnte ja nicht ahnen, was dann passiert!

für ca. 18 Muffins:
250g Mehl
2 TL Backpulver
80ml neutrales Öl
125g Zucker
2 Eier
250g Buttermilch
Raspelschokolade
ca. 18 TL eurer Lieblingsmarmelade

Montag, 7. September 2015

{Rezension} Lichtblaue Sommernächte - Emily Bold


Ich danke den Ullstein Buchverlagen für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Lauren war sich so sicher, glücklich zu sein. Zusammen mit ihrem Mann Tim und den beiden Kindern wohnt sie in einem süßen, kleinen Haus in Vermont und will sogar ihr Studium wieder aufnehmen. Bis der Schicksalsschlag kommt: Diagnose Hirntumor. Lauren will kämpfen, will nicht aufgeben, will bleiben. Aber die Krankheit ist stärker. Laurens Zustand verschlechtert sich. Kann es nicht auch eine Lösung sein, wenn sie selbst entscheidet, wann sie das Leben loslassen wird?

Mittwoch, 2. September 2015

{Gedankenzeilen} Aus dem Leben

Ich glaube, ich muss mich mal bei euch entschuldigen. Wenn ich mir meinen Blog so ansehe und die Beiträge der letzten Monate überblicke, dann kann ich nur feststellen, dass ich einfach nicht da war. Rein von der Anzahl her, habe ich wohl abgesehen von Urlauben und einer angekündigten Blogpause seit Beginn meines Blog noch nie so wenige Posts geschrieben. Und was fast noch schlimmer ist: In den letzten Monaten habe ich kaum Blogs gelesen. Selbst auf meinen Lieblingsblogs war ich so gut wie nie unterwegs.

Falls ihr euch jetzt Sorgen macht: Ich möchte auf keinen Fall mit dem Bloggen aufhören! In der ganzen Zeit habe ich nie die Lust und Freude daran verloren. Es ist nur einfach so, dass (gerade in den letzten Wochen) das Leben 1.0 Vorrang hat(te). Und insbesondere für alle, die hier vielleicht noch nicht so lange oder regelmäßig mitlesen, möchte ich das ein bisschen erklären.