Donnerstag, 29. Januar 2015

{Jahresrückblick} 2014

Auf anderen Blogs lese ich sehr gerne Jahresrückblicke. Gerade wenn ich dem Blog schon länger folge, ist es schön, nochmal auf ein paar Highlights hingewiesen und an besondere Posts erinnert zu werden. 2012 gab es hier einen kurzen Rückblick, in dem ich beliebte bzw. aus meiner Sicht sehr schöne Posts verlinkt habe. 2013 kam ich im Januar frisch aus einer etwas längeren Blogpause zurück, habe das aktuelle Design mitgebracht und den Rückblick einfach fallengelassen.
2014 ist das erste Blogjahr, in dem ich ein bisschen Statistik geführt habe - worüber ich mich jetzt sehr freue, denn damit habe ich 2015 erstmals einen direkten Vergleich zum Vorjahr.
Ich habe überlegt, ob ich auch dieses Jahr auf den Jahresrückblick verzichte, immerhin findet sich ja 2014 auch alles in den Monatsrückblicken wieder. Aber da ich, wie gesagt, selbst gern Rückblicke lese und 2014 ein Jahr war, in dem wirklich unglaublich viel passiert ist, entsteht nun dieser Post.

Wäre ich Buchblogger, würde ich euch jetzt mit Statistiken überhäufen, von den schönsten buchigen Erlebnissen berichten und meine Lesehighlights und Flops küren.
Wäre ich Foodblogger, würde ich euch jetzt die besten Rezepte des Jahres präsentieren.
Wäre ich Lifestyleblogger würde ich euch jetzt erzählen, was ich 2014 erlebt, unternommen und gesehen habe und was alles passiert ist.

Ich bin nicht nur Buch-, Food- oder Lifestyleblogger. Ich bin nichts davon ganz, aber alles ein bisschen. Und deshalb gibt es wie in den Monatsrückblicken zu jeder Kategorie einen eigenen kleinen Rückblick.

 
Was meine gelesenen Bücher 2014 angeht, bin ich doch eigentlich ganz zufrieden. Dass ich dafür weniger Zeit als in den vergangenen Jahren haben würde, war mir klar und dafür ist das Ergebnis gar nicht mal so schlecht. Besonders froh bin ich darüber, dass mir die meisten Bücher gut bzw. sehr gut gefallen haben.


Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
gelesene Bücher 3 4 4 3 2 4 7 4 2 3 2 2
gelesene Seiten 1251 1132 1494 1285 721 1265 1835 1331 514 1163 597 730
neue Bücher 2 4 9 1 7 4 4 1 3 11 2 2

Das macht 40 gelesene Bücher, 13318 gelesene Seiten und 50 neue Bücher.
Ehrlich gesagt, war ich ja bei der durchschnittlichen Seitenzahl pro Tag etwas erschrocken. 36,5! Befindet sich unter euch jemand, der sich noch an mein Leseprojekt 2012-2013 erinnert? Damals hatte ich mir durchschnittlich 100 Seiten pro Tag vorgenommen und dieses Ziel auch erreicht. Im Vergleich dazu ist die Zahl von 2014 natürlich sehr klein.

Bezüglich meiner Highlights aus 2014 fällt die Entscheidung nicht schwer:
Volle Punktzahl gab es nur zweimal, 4/5 ganze elf mal und 3/5 vier mal. Schlechter bewertet habe ich nicht. Deshalb kann ich auch von keinem Buch sagen, dass es mir gar nicht gefallen hat. Zu diesen Bewertungen zählen natürlich nur die rezensierten Bücher, alle anderen bewegen sich aber auch in diesem Rahmen.

Meine Highlights:
Noah | Sebastian Fitzek
Lieblingsgefühle (2) | Adriana Popescu

Zwei Punkte müssen hier auf jeden Fall noch erwähnt werden: Zum einen das Red Bug Charity Projekt, dem ich einige Beiträge gewidmet habe und - natürlich! - die Buchmessen, insbesondere Frankfurt.

2014 ist eindeutig das Jahr mit den wenigsten Rezepten auf dem Blog. Dazu muss ich gar nicht erst nachzählen. Bis Juni habe ich tatsächlich jeden Monat genau ein Rezept vorgestellt - allerdings ohne diesen Rhythmus geplant zu haben ;) Seither war ich in der Küche nicht sehr aktiv bzw. habe Dinge gebacken, die bereits ihren Weg auf den Blog gefunden hatten. So langsam vermisse ich das Backen aber wirklich!


Da ich also nur sechs Rezepte gebloggt habe, dürfen sie sich auch alle über eine Verlinkung mit Bild freuen. Und bei diesem Anblick läuft einem doch gleich das Wasser im Mund zusammen :)

 
In den letzten Jahren hat sich zum Jahreswechsel nicht besonders viel in meinem Leben ereignet. Ich bin nach wie vor zur Schule gegangen, jedes Jahr ein bisschen schlauer geworden, ein bisschen selbstständiger und erfahrener, ein bisschen erwachsener.

2014 musste ich erwachsen sein.

2014 hat sich wirklich viel geändert. Eigentlich alles.

Foto der Woche | Abend-Atmosphäre

Zu Beginn des Jahres war alles noch normal. Ja, die Schulzeit neigte sich langsam dem Ende zu und statt wie sonst üblich über die Sinnhaftigkeit diverser Unterrichtsthemen zu philosophieren, dachten wir uns meist nur noch "Wozu machen wir das hier eigentlich? In ein paar Wochen dürfen wir es getrost wieder vergessen und werden es wahrscheinlich nie wieder brauchen. Lasst uns bitte damit in Ruhe."

DIY | Typografie

Einen gefühlten Augenblick später saßen wir dann alle über den Abi-Prüfungen und wünschten uns, das ein oder andere Thema intensiver geübt zu haben. Doch schon im nächsten Moment standen wir ordentlich in Reihen in der Aula und nahmen die wohl letzten Schulzeugnisse unseres Lebens in die Hand. Bestanden. Jetzt geht das Leben erst richtig los!

Und wie es los ging!

Reisebericht | Schweden

Nach einem fantastischen Sommer zerfällt das "Wir" in tausend kleine Gruppen. Man trifft noch die besten Freunde, sieht sich ansonsten aber nur zufällig.
Die meisten gehen studieren, verteilen sich in Deutschland und der Welt, viele sind unentschlossen.
Ich werde mit meinem Bundesfreiwilligendienst ins kalte Wasser alias die Arbeitswelt geworfen. Plötzlich versteht man, warum einem jeder sagte, man solle die Schulzeit genießen. Es fühlt sich an, als sei Freizeit nicht mehr existent. Erst langsam finde ich einen Rhythmus, gewöhne mich an neue Zeiten.

Zum Jahresende bin ich einigermaßen organisiert. Es geht mir gut.

Gedankenzeilen | "Zwischen den Jahren". Jetzt.

Details könnt ihr in den einzelnen Monatsrückblicken nachlesen (in der Buchstatistik verlinkt). Viel mehr muss ich gar nicht sagen, ihr könnt euch sicher vorstellen, dass ich 2014 sehr viel erlebt habe.

Für 2015 wünsche ich mir genauso tolle Erlebnisse wie 2014 und dass alles so klappt, wie ich es mir vorstelle. Es wird auf jeden Fall viel passieren und hoffentlich gibt es am Ende des Jahres einen ähnlich positiven Rückblick wie diesen hier.

Kommentare:

  1. Ein wirklich schöner Jahresrückblick. :)

    Alles Liebe
    Sophie

    AntwortenLöschen
  2. Ein toller Rückblick! Das Gefühl des kalten Wassers kennt glaube ich jeder, der nach dem Abi statt zu studieren arbeiten geht, mir ging es auch so, aber glaub mir, man gewöhnt sich an alles und dann hat man auch wieder Freizeit ;)!

    LG Piglet ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :)
      Einen Vorteil hat es auf jeden Fall: Man weiß jetzt damit umzugehen und lernt, seine Zeit entsprechend einzuteilen ;)

      LG!

      Löschen

Hallo Leser/in!
Hier ist jede ehrliche Meinung willkommen :)
Spam, reine Link-Kommentare sowie Beleidigungen u.Ä. werden kommentarlos gelöscht.