Dienstag, 14. August 2012

Was kommt nach dem Tod?

Diese Frage hat sich vermutlich jeder schon mal gestellt. Und niemand kennt die Antwort. Landen wir im "Himmel" oder in der "Hölle"? Oder ist dann einfach nichts? Treffen wir Verwandte wieder oder wandert unsere Seele in einen neuen Körper?
Irgendwie glauben wir ja alle an irgendeine Antwort auf diese Frage und doch kann sich, glaube ich, jeder mit der Antwort in diesem Buch anfreunden:

Ich, Molly Marx, kürzlich verstorben von Sally Koslow

Molly ist eine Frau, wie man sie millionenfach auf der ganzen Welt treffen kann: 35, glückliche Mutter, verheiratet mit einem Mann, von dem sie glaubt, dass er untreu ist und selbst in einen anderen Mann verliebt. Doch dann passiert das, was wohl (hoffentlich) nicht millionenfach passiert: Sie stirbt. Nun ist sie in der Ewigkeit und beobachtet ihre Familie und Freunde. Wie ist sie eigentlich zu diesem Begräbnis gekommen? Das hatte sie sich eigentlich ein bisschen anders vorgestellt. Was machen all die Leute dort, die sie gar nicht wirklich kennt? Und wie ist sie eigentlich gestorben? Offensichtlich ging da nicht alles mit rechten Dingen zu, sonst würde ja wohl kaum dieser Detective ermitteln, oder?  Hat sie etwa Selbstmord begangen, oder hat sie ihr Ehemann ermordet, weil er von ihrer Affäre erfahren hat? War es ihre verrückte Schwester oder ihre Schwiegermutter? Und wie geht es eigentlich ihrer geliebten kleinen Tochter? Eins ist sicher, Molly Marx ist noch lange nicht bereit, ins Jenseits zu verschwinden!


Na sieh einer an, so interessant kann es sein, mit Toten durch die Gegend zu spazieren! Dieses Buch ist durch seine "andere" Geschichte sehr erfrischend, spritzig und unterhaltsam. Man kann sich wunderbar mit den Charakteren identifizieren und durch Mollys etwas selbstironische Erzählweise liest es sich total locker. Gerade für den Urlaub ist dieses Buch genau das richtige!

Da ich nicht religiös bin, glaube ich nicht an den "Himmel" oder eine Wiedergeburt der Seele o. ä. Ich bin eigentlich immer davon ausgegangen, dass wir nach dem Tod in jeglicher Hinsicht nicht mehr existieren. Und doch frage ich mich manchmal, ob mir nicht doch meine Omis von irgendwo zusehen...
Wie ist das bei Euch? An was glaubt Ihr?

Kommentare:

  1. Ich lese das Buch gerade und kann bis jetzt noch nicht sagen, ob ich auch bis zum Ende durchhalte. Bis jetzt erzählt Molly mehr von ihrem Leben udn beobachtet manchmal ihre Angehörigen, aber es passiert ncihts spektakuläres. Vielleicht entwickelt sich da ja ncoh was...

    Ich glaube an einen Gott und damit auch an einen Himmel/Paradies/... Doch von da aus sollte man schon noch mitkriegen, was hier passiert, zumindest würde ich mir das wünschen. Allerdings ist das nicht unbedingt mit der prophezeiten "ewigen Glückseligkeit" vereinbar. Naja, die Wahrheit werden wir alle ja irgendwann erfahren.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, da hast du recht, besonders viel "Spektakuläres" passiert nicht, aber irgendwie bleibt man doch dran...

    Danke für dein Statement!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also hundert Seiten hab ich schon und so langsam will ich doch wissen, wie die Sache nun ausgeht!

      Löschen

Hallo Leser/in!
Hier ist jede ehrliche Meinung willkommen :)
Spam, reine Link-Kommentare sowie Beleidigungen u.Ä. werden kommentarlos gelöscht.