Montag, 9. Juli 2012

Nulla dies sine linea

Du bekommst einen Anruf von Deiner Oma aus Südostasien. Sie will mit Dir den Sommer verbringen, IN Südostasien. Sie erpresst Deine Eltern, damit sie es Dir erlauben... Womit?

Carpe Diem von Autumn Cornwell

Vassar hat ihr Leben von vorne bis hinten komplett durchgeplant: Den besten Abschluss an ihrer Schule erzielen (150 von 100 möglichen Punkten???), an der Elite-Uni Vassar promovieren, einen 1,92m großen, blonden Chirurgen heiraten, drei Kinder bekommen, ein Buch veröffentlichen und den Pulitzer-Preis erhalten. (Und das war nur die Kurzfassung!) Doch dann kommt ihre Großmutter und diese merkwürdige Reise nach Südostasien ins Spiel. Vassar reist mit sage und schreibe 10 Koffern (!!!) an und wird aus ihrem geregelten und ge(ver)planten Leben katapultiert. Denn in Malaysia, Kambodscha und Laos ist nichts wie in Amerika, da hilft auch ein aufblasbare, sich-selbst-desinfizierender Toilettensitz nicht weiter! Aber dass Grandma Gerd verrückt ist, war in Vassars Familie ja schon immer bekannt und so sollte es Vassar nicht verwundern, dass ihre Oma überhaupt keinen Plan hat, wie sie reisen will, sondern alles spontan macht. Sollte es jedenfalls nicht... Da können einem auch lateinische Zitate oder der Möchtegern-Cowboy, in den man sich verliebt, nicht unbedingt helfen.... Und dann ist da noch das große Familiengeheimnis, mit dem Vassars Eltern erpresst wurden, was könnte das sein?...

Also dieses Buch ist wunderbare Urlaubslektüre! Der Schreibstil ist schön leicht und flüssig und man kann es einfach so dahinlesen. Langweilig ist es aber auf keinen Fall! Eher unterhaltsam, wenn man liest, wie Vassar sich manchmal so anstellt... Ich nehme an, die meisten von Euch können im Hocken pinkeln (an Autobahnen kommt ja für gewöhnlich keine Toilette, wenn man gerade eine braucht ;) ), bei Vassar kam mir das allerdings nicht so vor... Vielleicht ist sie noch nicht oft genug verreist...Oder haben amerikanische Autobahnen einfach mehr Toiletten?
Ach so, um noch mal auf die Überschrift zurückzukommen: Nulla dies sine linea, zu deutsch: Keinen Tag ohne eine Zeile, steht auf einem Kettenanhänger, den Vassar von ihren Freundinnen geschenkt bekommt. Der soll sie nämlich daran erinnern, jeden Tag an ihrem Roman weiterzuschreiben, den sie nach der Reise abgeben muss, damit sie ihre Konkurrentin in Sachen Notendurchschnitt schlagen kann!?!?!


Demnächst gibt es dann auch mal wieder was Neues aus der Küche, aber die letzten Tage waren einfach zu warm und anstrengend :)

Kommentare:

  1. Klingt ja sehr spannend, aber was hat es denn mit all dem Klopapier auf sich? Und was soll "an der Elite-Uni Vassar promovieren" bedeuten?
    Bring´s mir doch nächsten Freitag mal mit!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also das Klopapier dient glaube ich nur der Veranschaulichung von den 10 Koffern, die alle mehr oder weniger nützliche Dinge enthalten.
      Diese Elite-Uni heißt Vassar, genau wie Vassar, die vermutlich nach dieser Uni benannt wurde, ein bisschen verwirrend...
      Bringe ich dir gerne mit, ist wirklich lesenswert :)

      Löschen

Hallo Leser/in!
Hier ist jede ehrliche Meinung willkommen :)
Spam, reine Link-Kommentare sowie Beleidigungen u.Ä. werden kommentarlos gelöscht.