Montag, 18. Juni 2012

Römische Belohnung

Schon mal etwas von "Crustulum" oder in der Mehrzahl "Crustula" gehört? Das sind Zuckerplätzchen, die römische Schulkinder früher bekamen, wenn sie eine Aufgabe besonders gut gelöst hatten, sozusagen als Belohnung. Da wir ja nun endgültig alle die BLF hinter uns haben, hab ich als Belohnung Crustula gebacken:

Crustula

Zutaten für etwa 50 Stück:
250g Mehl | 1 Ei | 125g Zucker | 150g Butter

Zubereitung:
- alle Zutaten zu einem festen Teig verkneten, eventuell mehr Mehl nehmen
- den Teig für mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen






- aus dem Teig kleine Kugeln von etwa 2cm
  Durchmesser formen und auf ein Backblech legen


- mit dem Ende eines Holzlöffels o. ä. eine Kuhle in
  die Kugeln drücken












- die Crustula bei 180°C etwa 15min backen
Rezept von einer Freundin
Wenn ihr wollt, könnt ihr in die Kuhle auch noch Marmelade (vor dem Backen) oder Schokolade (nach dem Backen) oder was immer euch sonst noch einfällt, füllen.

Falls ihr nicht durch die BLF musstet (Ihr Glücklichen!), findet ihr bestimmt einen anderen guten Grund, euch mal zu Belohnen! (Oder ihr kennt jemanden, der mal belohnt werden könnte?)

Ich wünsche euch eine schöne Woche, und vergesst nicht euch zu Belohnen!

Kommentare:

  1. Die Schmecken ziemlich gut. Mein Tipp: Dem Teig noch ein Päckchen Vanillezucker hinzufügen, dann schmeckt er noch ein bisschen süßer. Ich habe die mal für ein kleines Fest in der Schule (mit der lateinklasse) gemacht. Ich habe einen gegessen, war kurz weg, als ich wiederkam: Alles aufgegessen. Ist zwar schade, aber ein gutes Zeichen! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vanillezucker klingt gut, das muss ich mal ausprobieren. Ich bezweifle aber, dass das die Römer damals auch schon gemacht haben ;)
      Da hatten die Schüler wohl besonders großen Appetit :D aber stimmt, ein gutes Zeiches ist es definitiv!

      Löschen
  2. Danke, mit dem Rezept hast du mir gerade das Leben gerettet ;) Ich sage nur lateinischer Abend am Gymnasium für an die 120 Kinder... :')

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern geschehen :D Das klingt aber interessant, sowas gab es bei uns leider nicht.
      Viel Spaß dabei! :)

      Löschen
  3. Moin :)

    Ich schreibe auf meinem Geschichtsblog (https://undevenis.wordpress.com) einen Beitrag über Kekse. Ist es o.k. , wenn ich dein Rezept übernehme? (Inkl. Name und Verlinkung, of course :) )

    glg Benji

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Benji,
      das Rezept ist ursprünglich ja gar nicht von mir, deshlab darfst du es gern übernehmen. Eine Verlinkung wäre super! Sag Bescheid, wenn es soweit ist, dann mache ich gern auch ein bisschen Werbung dafür :)

      Liebe Grüße!

      Löschen

Hallo Leser/in!
Hier ist jede ehrliche Meinung willkommen :)
Spam, reine Link-Kommentare sowie Beleidigungen u.Ä. werden kommentarlos gelöscht.