Montag, 31. Dezember 2012

2012 - Rückblick und Teeadventskalnder No. 3

Jetzt ist es also soweit, ein weiteres Jahr geht vorüber. Und Cook - Bake - Book nimmt zum ersten Mal am Jahreswechsel teil. Damit ich das nicht mit ins neue Jahr nehmen muss, sind hier noch schnell die letzten drei Teesorten aus dem Adventskalender:

18. Dezember: Sweet Chili - Yogi Tea

Scharfe Dinge esse oder trinke ich eigentlich nicht so gerne, zum Glück ist dieser Tee auch nicht wirklich scharf. Man merkt die Chili-Note kaum. Der "Sweet Chili"-Tee schmeckt stattdessen nach Kräutertee und ist sehr süß. Vorsicht mit Honig o. ä.! Dabei geht der angenehme Kräutergeschmack fast unter!






20. Dezember: Classic - Yogi Tea

Was soll man sich unter einem Tee vorstellen, der "Classic" heißt? Er riecht stark nach Nelken und ein bisschen weihnachtlich. Der Geschmackt ist sehr naja... würzig und ein wenig scharf (jedenfalls stärker, als der "Sweet Chili"-Tee), hat mich an Ingwertee erinnert... Mit Honig ist die Schärfe angenehmer, am besten warm trinken!





22. Dezember: Glücks Tee - Yogi Tea

Ein sehr leckerer, aber irgendwie normaler Kräutertee. Je nachdem, wie Ihr Kräutertee am liebsten mögt, kann man ihn mit Honig oder ohne und kalt oder warm trinken.









Ich hab es übrigens nicht geschafft, jeden Tag den entsprechenden Tee zu trinken. Manchmal war so viel los, dass ich kaum eine ruhige Minute zu Hause hatte!

Vielleicht ist Euch schon die ein oder andere Veränderung am Design meines Blogs aufgefallen. (Wenn nicht, dann habt Ihr entweder grausiges Internet oder solltet schleunigst den Augenarzt aufsuchen!) Es steht noch nicht endgültig fest, ob es jetzt so bleibt oder nicht, aber falls ihr irgendwelche Vorschläge oder Bemerkungen dazu habt, immer her damit!

(Eigentlich sollte jetzt ein Bild des alten Design kommen, aber das hat Blogger während meines Kampfes mit dem Internet irgendwie verschlampt. Neuerdings geht das Internet normal, möchte mir aber Blogger aus irgendeinem unerfindlichen Grund nicht öffnen! Hat jemand 'ne Idee was ich machn könnte?)



Da ich gerade bei einer Freundin (bei ihr funktioniert Blogger^^) bin und unsere Zeit nicht mit Bloggen verschwenden will, werde ich es an dieser Stelle gut sein lassen und versuchen diesen Post zu veröffentlichen, was ich im Übrigen schon seit gestern Abend versuche.
Und damit wünsche ich Euch

Einen guten Start ins neue Jahr!

Freitag, 28. Dezember 2012

Final FF 2012

1. Weihnachten war schön, aber auch sehr stressig!
2. Was ich jetzt dringend brauche ist Entspannung.
3. Dieses Jahr muss ich noch ... eigentlich muss ich gar nichts mehr, welch eine Erleichterung!
4. Dieser ewige Stress vor Weihnachten regt mich jedes Mal auf.
5. Mit einem leisen Plopp wird mir auf Facebook angekündigt, dass ich eine neue Nachricht habe.
6. Am meisten brauche ich meine Freunde zum Spaß haben und reden.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen großen Familieneinkauf, morgen habe ich noch nichts geplant und Sonntag möchte ich spätestens planen, wie ich Silvester feiere!

von Barbara

Für dieses Jahr ist noch ein weiterer Post geplant, dann hätte ich genau 100! Der aufmerksame Leser weiß, dass noch ein paar Adventskalendertees fehlen, aber ich überlege auch, einen kleinen Jahresrückblick zu machen...

Bitte nicht wundern! Ich werde in den nächsten Tagen ein bisschen am Design herumspielen...

Sonntag, 23. Dezember 2012

Sternchen

Nach einmal schlafen... und dann...
Da es hier ja bisher noch nicht so ganz weihnachtlich war, möchte ich euch jetzt ein paar Sternchen
vorstellen:

Zimtsterne

Zutaten:
300g gemahlene Mandeln | 3 Eiweiß | 250g Puderzucker | 2 Teelöffel Zimt

Zubereitung:
- Eischnee schlagen, Puderzucker löffelweise dazugeben
- 80g der Masse abnehmen, beiseite stellen
- Mandeln und Zimt dazugeben
- Teig ca. 1cm dick ausrollen
Rezept von einer Freundin

- Sternform zum Ausstechen nehmen,
   eventuell mit Wasser anfeuchten,
   wenn der Teig kleben bleibt














- Sterne auf ein gefettetes Blech
   setzen, mit der Eischnee-
   Puderzucker-Masse bestreichen



- Sterne über Nacht stehen lassen


- am nächsten Tag bei 160°C etwa 8
   Minuten trocknen lassen






Und damit wünsche ich wunderschöne Weihnachtsfeiertage!

Freitag, 21. Dezember 2012

Weltuntergangs-FF

1. Draußen ist es gerade richtig eklig nass und kalt.
2. Noch liegt nichts unter dem Tannenbaum, er steht ja auch noch nicht.
3. In letzter Minute Weihnachtsgeschenke besorgen, ist echt Mist!
4. Die ganze Welt wartet auf das Ende der Welt.
5. Mein Blog ist, glaube ich, noch ausbaufähig.
6. Heute bin ich ganz ruhig.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Geburtstag feiern, morgen habe ich Geschenke fertig machen geplant und Sonntag möchte ich meine Ruhe haben!

von Barbara

Donnerstag, 20. Dezember 2012

Abwarten - und Tee trinken (Teeadventskalender 2012 No. 2)

So ein Stress!
Montag - lange Unterricht + Geburtstag
Dienstag - Geburtstagsfeier mit der Familie + Chinesisch-Kurs am Abend
Mittwoch - Shopping + Weihnachtskonzert in der Schule
Heute - ein bisschen Freizeit
Morgen - Geburtstagsfeier mit Freunden + eventueller Weltuntergang
Übermorgen - Weltuntergangs-Aftershow-Party + Weihnachtsgeschenke fertig machen
Überübermorgen - hoffentlich Freizeit
Überüberübermorgen - Weihnachten
...
...
...


Da hilft nur eins: Abwarten und Tee trinken!

 7. Dezember: Rooibos - Yogi Tea
Der Geschmack von Rooibos-Tee ist schwer zu beschreiben, er schmeckt eben nach Rooibos. Ein bisschen nach Bratapfel, Zimt und Nelken vielleicht... Schmeckt auch mit Honig sehr gut!
 8. Dezember: Kaminabend - Rotbuschteemischung mit Orangen-Zimt-Marzipan-Aroma - Teekanne
Der angekündigte Kaminabend-Tee: Schmeckt ein bisschen wie der Rooibos-Tee, ist ja auch welcher drin! Ist aber ein bisschen fruchtiger (Orange?) bzw. weihnachtlicher und ebenfalls sehr gut mit Honig!
 9. Dezember: Black Chai - Yogi Tea
Ich hab so eine Art Schwarztee erwartet, wurde aber positiv überrascht (Schwarztee trinke ich nicht so gerne...)! Der Black Chai ist ein bisschen bitter, aber sehr lecker mit Honig und schmeckt kräutrig.
 10. Dezember: Schoko - Yogi Tea
Unter Schoko-Tee konnte ich mir erstmal gar nichts vorstellen, aber der Geschmack lässt sich nicht anders als mit "schokoladig" beschreiben. Ein kleines bisschen süßlich, ich fand es mit extra Honig aber besser. Auch wenn ich Schokolade in fester Form gerne esse, dieser Tee hat mich nicht so ganz überzeugt...
 12. Dezember: Ingwer Hibiskus - Yogi Tea
Oh nein! Nicht schon wieder Ingwer! Aber der Hibiskus macht es etwas besser, fruchtiger. Der beißende Ingwergeschmack ist nicht ganz so schlimm, trotzdem nicht so mein Fall...
 13. Dezember: Lakritz - Yogi Tea
Ich kann Lakritz eigentlich überhaupt nicht leiden, aber dieser Tee war fantastisch! Meiner Meinung nach hat er auch überhaupt nicht nach Lakritz geschmeckt: Erst kräutrig, aber dann ein unglaublich süßer Nachgeschmack, ein bisschen wie der "Lebensfreude-Tee", nur noch besser! Honig braucht man bei diesem Tee gar nicht!
 15. Dezember: Jamaika - Yogi Tea
Da haben wir ihn: Den Schwarztee! Entgegen meiner Erwartungen gegenüber Schwarztee war er aber gar nicht mal so schlecht. Mit Honig fand ich ihn angenehmer, aber ich denke, bei Schwarztee muss jeder selbst entscheiden, wie er/sie ihn gerne trinken möchte.






Dann werd ich jetzt vielleicht noch einen Tee trinken, und dann hoffen, dass ich morgen früh nach am Leben bin, wenn der Wecker klingelt... ;D Nicht, dass ich unbedingt zur Schule will....

Freitag, 14. Dezember 2012

Gefüllt

1. Weihnachtsgeschenke fallen bei mir dieses Jahr eher rar aus.
2. Wenn ich einmal aufgestanden bin, dann bin ich auch ziemlich wach am frühen Morgen.
3.  Es war einmal ein kalter Wintertag, tauender Schnee im Garten und auf den Straßen und ein Mädchen, das sich auf ihren 17. Geburtstag freut.
4.  Manchmal wohne ich gefühlt am Ende der Straße.
5.  Der Weg führte direkt am Ziel vorbei.
6.  "Drei Haselnüsse für Aschenprödel" ist nicht mein Lieblings-Weihnachtsfilm.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein wärmendes Volleyballspiel, morgen habe ich Backen und Drucken geplant und Sonntag möchte ich keine Hausaufgaben machen müssen!

von Barbara

Dienstag, 11. Dezember 2012

Das Nagellackkisten-Desaster

Vor einigen Wochen musste ich leider feststellen, dass da im Regalfach was ausgelaufen war... Alles schnell aufgewischt, bzw. abgewischt, dann war das meiste wieder in Ordnung. Nicht so meine schöne Nagellackkiste, die ich irgendwann mal aus Pappe und Papier gebastelt hatte...
Ihr seht schon, worauf das hinausläuft, nicht wahr? Irgendwo musste ich schließlich die vielen Nagellackfläschchen lagern... Also hab ich fix eine neue Kiste gebaut. Ja, wieder aus Pappe und Papier, das liegt mir irgendwie am meisten... Als Grundlage hab ich eine leere Taschentücherbox genommen, ein Schuhkarton tut es wahrscheinlich auch...

Nagellackkiste bzw. Aufbewahrungskiste

Material:
leere Taschentücherbox | Pappe (von alten Blöcken o. ä.) | Kleber | Geschenkpapier | Washi-Tape

Anleitung:
Schritt 1: Die Taschentücherbox war für den Nagellack nicht hoch genug. Meine größten Fläschchen bringen es auf bis zu 9cm, also hab ich die Kiste 10cm hoch gemacht. Dazu 10cm breite Pappstreifen zurechtschneiden und an den Seiten der Taschentücherbox anbringen. Vorher hab ich natürlich die Oberseite der Box abgeschnitten.
Die überstehenden Kanten am Rand werden hochgeklappt und an den Seitenteilen mit festgeklebt.

Das wird natürlich für alle 4 Seiten der Box gemacht...
Wenn Euch die Kanten der Box im Inneren stören, dann könnt Ihr auch an die Innenseiten nochmal Pappe kleben, damit wird die Kiste auch noch zusätzlich stabilisiert.
Schritt 2: Die Kiste mit Geschenkpapier einschlagen. Ihr könnt natürlich auch ganz normales Buntpapier oder extra ausgefallene Papiersorten verwenden, ich fand die Idee mit dem Geschenkpapier aber am einfachsten und preiswertesten umzusetzen. Außerdem kann ich dabei Kanten von Papierrändern sparen, weil ich das Geschenkpapier gleich so groß zurechtschneiden kann, dass es um die ganze Kiste passt. Natürlich hab ich auch die Innenseite eingeschlagen. Meine Kiste sollte eher schlicht ausfallen, deshalb hab ich silberfarbenes Papier genommen...
Schritt 3: Die Außenseite der Kiste verzieren. Dazu hab ich bunte Washi-Tapes verwendet und die kreuz und quer (na gut, eigentlich doch relativ geordnet...) auf die Kiste geklebt.
















Schritt 4: Was jetzt noch fehlt ist ein Deckel. Den hab ich ebenfalls aus Pappe gebastelt. Dafür an den Seiten der Grund- bzw. Deckfläche jeweils ein paar Millimeter draufrechnen, damit der Deckel auch über die Kiste passt. Den hab ich dann auch in Geschenkpapier eingeschlagen und mit Washi-Tapes beklebt.







So, fertsch! Jetzt hat der Nagellack wieder ein Behältnis! Ich fürchte nur, dass ich aufgrund von Platzmangel im Inneren bald eine zweite Kiste brauchen werde...

Falls Ihr gerade noch auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk seid, dann ist solch eine Kiste ja vielleicht das Richtige...

Samstag, 8. Dezember 2012

Teeadventskalender No. 1

In China bin ich irgendwie auf den Geschmack gekommen. Seitdem trinke ich nämlich sehr gerne Tee. Deshalb hab ich mir dieses Jahr auch einen Teeadventskalender gewünscht und Euch möchte ich daran teilhaben lassen:


1. Dezember: Sternenmarkt - Kräutertee mit gebrannte Mandel-Vanille-Aroma - Teekanne

Der Tee duftet ein bisschen nach Vanille und Zimt, aber nicht süßlich. Der Geschmack ist ebenfalls leicht vanillig. Die gebrannten Mandeln schmecken nicht sonderlich hervor, aber der Tee ist ein wenig herb. Beim Süßen muss man aufpassen! Ich hab nur ganz wenig Honig reingetan und es war fast schon zu süß. Ohne Honig oder Zucker kann ihn aber auch genießen und der Tee schmeckt auch kalt noch ganz gut.
2. Dezember: Abend Tee - Yogi Tea

Bei diesem Tee war ich sehr gespannt, wonach er schmeckt, denn auf dem Tütchen stand dazu nichts. Er hat kräutrig gerochen und für mich ein bisschen nach Kamille. Mama meinte, es wäre eher Ingwer... Geschmeckt hat er jedenfalls gut. Sehr angenehm, mild, ein bisschen kamillig (?). Auch mit Honig sehr gut!
3. Dezember: Winterzeit - Früchtetee mit Spekulatius-Aroma - Teekanne

Dieser Tee schmeckt wirklich nach Winter und Weihnachten! Sehr fruchtig und aromatisch, ganz leicht süßlich, ein bisschen nach Hagebutten, Nelken, Orangen und Zimt. Sehr gut mit Honig, am besten warm genießen!
4. Dezember: Lebensfreude Tee - Yogi Tea

Ein sehr interessanter Tee! Riecht kräutrig, erdig, ein bisschen nach Salbei. Schmeckt erst wie Kräutertee, ist dann aber süßer und hat einen sehr süßen Nachgeschmack. deshalb auch lieber ohne Süßstoffe genießen und lieber warm als kalt.
5. Dezember: Ingwer Zitrone Tee - Yogi Tea

Habt Ihr schon mal Ingwertee getrunken? Für mich war das etwas ganz Neues! Beim Runterschlucken kommt nämlich der beißende, scharfe Ingwergeschmack durch. Da bleibt einem echt die Luft weg! Mit Honig ist das etwas angenehmer, aber insgesamt ziemlich gewöhnungsbedürftig. Mama sagt, der Tee sei gut bei Erkältung, na mal sehen...
6. Dezember: Hüttentraum - Früchtetee mit Rumtrauben-Orangen-Aroma

Ein sehr leckerer Tee! Aromatisch, fruchtig bzw. beerig, schmeckt ein bisschen nach Rum, ist natürlich ohne Alkohol! Sehr gut mit Honig, auch, wenn er schon kalt ist!







Fortsetzung folgt...

Freitag, 7. Dezember 2012

Freitag, endlich auch mal wortwörtlich

1. Gestern am Nikolaustag war ich zum Kaffee bei Oma, wie jedes Jahr, denn an Nikolaus hat sie Geburtstag.
2. Ich hasse die ewig verstopfte Nase bei Schnupfen.
3. Hast du schlechte Laune, dann trink einen Tee. Mach ich in letzter Zeit öfter mal...
4. Die Berichte über meine China-Reise kommen bald.
5. Ich kenne jemanden, der sich die Mühe gemacht hat, die Rezeptbücher seiner Großtante und seiner Oma zu "übersetzen", weil die Handschrift(en) nur schwer zu entziffern waren.
6. -> Das war wirklich sehr spannend!
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Volleyballspielen, ich weiß nur noch nicht, wie ich hinkomme bei dem vielen Schnee, morgen habe ich auf einen Ball gehen geplant und Sonntag möchte ich bei Omas Geburtstagsfeier Fotografin spielen!

von Barbara

Im Übrigen freue ich mich sehr darüber, dass ich heute schulfrei hab und ausschlafen konnte :)

Dienstag, 4. Dezember 2012

Los geht's

...mit der Weihnachtsbäckerei! Jetzt ist offiziell Adventszeit und das große Backen wartet. Am Wochenende ging es bei mir mit Mandelmakronen los:

Mandelmakronen

Zutaten:
2 Eiweiß | 1 Prise Salz | 75-100g Puderzucker | 125g geriebene/gehackte Mandeln | 1 Prise Vanillezucker | abgeriebene Zitronenschale bzw. einen Spritzer Zitronensaft | Backoblaten

Zubereitung:
- Eiweiß zusammen mit Salz zu Einschnee schlagen
- restliche Zutaten vorsichtig unterheben
- 1 Teelöffel Teig auf jede Oblate streichen, auf ein Backblech legen
- ca. 30-45 Minuten bei 150-160°C im Ofen trocknen

- fertige Makronen trocken lagern!

Aus dieser Teigmenge hab ich etwa 25-30 Makronen bekommen, aber davon sind kaum noch welche übrig :D

Man kann mit diesem Rezept auch Kokosmakronen machen: Dafür die Mandeln durch 100g Kokosraspel ersetzen.


Demnächst mehr aus der Backstube...

Freitag, 30. November 2012

Verschneeregneter Freitag

1. Ach ich bin so unmotiviert!
2. Mama, haben wir schon einen Adventskranz?
3. Dieses Wetter könnte mir ja glatt gefallen, wenn ich nicht so oft nach draußen müsste.
4. Selbstgebackene Kekse habe ich dieses Jahr bei weitem noch nicht genug gesehen.
5. In den nächsten Wochen wird es sicher ziemlich stressig.
6. Ach, das ist was Feines sagte meine Oma immer, wenn es um Essen geht.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf hmm... Volleyball ist bei diesem Wetter schwierig..., morgen habe ich Backen geplant und Sonntag möchte ich den 1. Advent gemütlich vor dem Kamin verbringen!

von Barbara

Donnerstag, 29. November 2012

Shoppinglist

Ihr Lieben,
es lässt sich nicht mehr leugnen... Die Adventszeit steht vor der Tür! Und das heißt selbst für Backmuffel: Ab in die Küche! In den nächsten Wochen wird fleißig geknetet, gewalkt, geformt, ausgestochen, gebacken und liebevoll verziert! Damit Ihr nicht vor leeren Schränken steht, wenn es soweit ist, hab ich Euch hier schon mal eine Einkaufsliste zusammengestellt:


Das braucht man ja generell für's Backen:
Mehl
Butter und/oder Backmargarine
Zucker
eventuell Braunen Zucker
Vanillezucker
Backpulver
Salz
Eier
Milch

Dazu kommen:
Backkakao
Zimt
Muskatnuss
Lebkuchengewürz
Backoblaten
Ausstechformen 
Muffinförmchen
Puderzucker
Honig
unbehandelte Zitronen bzw. Zitronensaft
Rum bzw. Rumaroma
Streusel

Außerdem:
Zitronat
Orangeat
Mandeln (gerieben, gehackt, in Scheiben, in Stiften...)
Haselnüsse (gerieben, gehackt...)
Walnüsse (gehackt, Hälften...)
Schokolade und Kuvertüre
Kokosflocken

Wie Ihr vielleicht bemerkt habt, besitze ich im Moment selbst nicht alles davon, also muss ich wohl mal einkaufen gehen, bevor das große Schneechaos ausbricht. Obwohl... ich glaube, das Chaos ist schon da!

Viel Spaß beim Einkaufen und trockene Füße!!!

Sonntag, 25. November 2012

Tag der offenen Backstube

Am Wochenende war in der heimischen Bäckerei/Konditorei "Tag der offenen Backstube". Dreimal dürft Ihr raten, wer da gewesen ist...

Genau, ICH!

Und da gab's einiges zu sehen:

Elektrische Rührschüsseln XXL

Teig für Brötchen XXL

Bäcker beim Brötchenstapeln, nachdem diese maschinell zurechtgeschnitten wurden

Kerne auf die Brötchen drücken, nachdem sie vom Laufband fallen

Dann gab es auch noch eine Kinderbäckerei, aber da hab ich nicht mitgemacht, dafür fühl ich mich nicht mehr Kind genug :D
Begeistert war ich aber von den Zuckerblumen und -blättern der Konditorin, davon hab nur leider kein Foto.
Am Infostand hab ich mich dann noch ein bisschen unterhalten und mal gefragt, wie das denn so ist mit dem Bäcker- und Konditorenberuf... Fazit: Wenn ich mit dem zeitigen Aufstehen (bzw. zeitigen Zu-Bett-gehen) zurechtkomme, dann könnte das der perfekte Job für mich sein... Frage: Wozu mach ich dann Abitur??? Bin ich dann nicht völlig überqualifiziert??? Oder andersherum, weil Schule fällt mir nicht so besonders schwer, ist Bäcker/Konditorin nicht unter meinem Niveau???

Wenn ich das jetzt alles noch klären könnte... Ich glaube, ich muss noch das ein oder andere Praktikum machen...

Freitag, 23. November 2012

Freitags früh am Morgen

1. Eine Welt, in der man nie krank wird, das wär's doch mal!
2. Den ein oder anderen Workshop würde ich ja gerne mal mitmachen.
3. Ich bin dankbar für die kleinen Freuden des Alltags.
4. Ich hab eigentlich keinen Lieblingseintopf, weil ich Eintopf nicht so gerne esse.
5. Es ist doch egal, ob man mit gutem oder schlechten Gefühl in eine Klausur hineingeht, hinterher hat man sowieso ein schlechtes.
6. Lesen, Bloggen, Blogs lesen und Aufräumen hab ich schon wieder nicht geschafft.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein bisschen Bastelei, morgen habe ich eine Bäckerei besuchen geplant und Sonntag möchte ich mal wieder lesen!

von Barbara

Montag, 19. November 2012

Das hätte aber besser laufen können...

Habt Ihr's schon gemerkt? Es wird langsam weihnachtlich...
Da hab ich mir gedacht: Du könntest ja ein paar Kekse backen... Aber nicht gleich so richtig weihnachtlich! Nur mit einem kleinen Advents-Touch...

Hab ich auch gemacht! Schoko-Kipferl! Jedenfalls versucht...
Ich hatte zufällig ein Rezept dafür entdeckt. Das wollte ausprobiert werden...
Ein wenig gewundert hab ich mich schon... So ganz ohne Eier?
Vergleiche mit anderen Rezepten, Gespräche mit Mama, Papa und Oma. Na gut, ich kann's ja mal probieren...
Der Teig ging recht einfach... Die restliche Zubereitung auch...
Ok, ich war etwas übermütig! Die Kipferl sind etwas groß geraten...
Eine Weile in den Ofen, abkühlen lassen, Kostprobe...
Hui, ist das schokoladig! Das nächste Mal weniger Kakao... Vielleicht mehr Zucker?
Aber sonst... Eigentlich gar nicht so schlecht...
Kuvertüre mach ich lieber nicht dran. Ist eh schon zu ungesund...


Naja, noch nicht ganz ausgereift, aber ganz passabel... Wird nochmal überarbeitet...
Demnächst mehr zur Weihnachtsbäckerei...

Freitag, 16. November 2012

Es ist schon Freitag?

1. Jetzt ist es schon wieder Freitag?!?! Seit wann vergeht die Zeit so schnell? Da hab ich ja schon wieder nichts geschafft!
2. Die große Buchhandlung und die Bibliothek sind der meine Lieblingsorte in meiner Stadt.
3. Ein Feuerchen im Kamin gibt es seit dieser Woche sogar manchmal schon nachmittags.
4. Ich würde ja gerne mal wieder eine DVD schauen, wenn ich Zeit hätte, jedenfalls nicht heute.
5. Bügelwäsche ist zum Glück nicht mein Problem, das macht Mama.
6. Plätzchen könnte ich gerade jeden Tag verspeisen.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf (na dreimal dürft Ihr raten) Volleyball, morgen ansonsten habe ich einiges an Hausaufgaben geplant und Sonntag möchte ich sie eigentlich nicht machen!

von Barbara

Sonntag, 11. November 2012

Wünsche

hat jeder. Für den einen sind es kleine Dinge: Ein neues Paar Schuhe zum Beispiel. Andere denken ganz groß: Weltfrieden. Irgendwo dazwischen liegen Marissa Jones' Wünsche. Aber sie kommt nicht dazu, sie zu erfüllen...

Die Wunschliste von Jill Smolinski

20 Dinge stehen auf Marissas Wunschliste. Bis zu ihrem 25. Geburtstag möchte sie alle erfüllt haben. Aber bei einem Autounfall stirbt sie...
June Parker, die Fahrerin des Unfallwagens, plagen die Schuldgefühle. Sie verkriecht sich immer mehr, kapselt sich von allem ab. Erst als sie den Plan fasst, Marissas Wunschliste selbst zu übernehmen, bekommt ihr Leben wieder einen Sinn. Doch es ist nicht mehr viel Zeit: Gerade einmal sechs Monate bis zu Marissas Geburtstag. Zum Glück lassen sich einige Wünsche schnell umsetzten: Einen Fremden Küssen, sich eine Massage geben lassen oder einen Sonnenaufgang miterleben. Aber andere Wünsche sind komplizierter. Wie soll man "Buddy Fitch zahlen lassen", wenn man nicht weiß, wer Buddy Fitch ist? Und wie verändert man jemandes Leben? Eins ist klar, June braucht auf jeden Fall Hilfe von anderen, denn allein kann sie das alles niemals schaffen! Ohne, dass sie es wollte, erfahren immer mehr Leute von der "Liste". Und so entdeckt sie in bis dato eher unsympathischen Kollegen oder Vorgesetzten hilfsbereite Unterstützer. Aber die Zeit drängt, und noch sind nicht alle Wünsche erfüllt...

Habt Ihr auch eine Wunschliste? Nein, nicht so eine für Weihnachten oder den Geburtstag! Eine für das Leben, mit Dingen, die man irgendwann mal machen möchte? Ich jedenfalls nicht. Aber vielleicht sollte ich das ändern... Was könnte auf meiner Wunschliste stehen? Rom besuchen... Chinesisch lernen... Studieren... Ein Buch schreiben...? Falls Ihr keine habt, was würde auf Eurer Liste stehen?

Um nun aber doch noch einmal auf die andere Sorte Wunschliste zu sprechen zu kommen: Denkt dran, bald ist Weihnachten! Bei mir kommt außerdem noch der Geburtstag im Dezember dazu! Dieses Wochenende hab ich mich mal daran gemacht, all die Notizen für mögliche Wünsche, die sich über das Jahr so angesammelt haben, durchzugehen und zu entscheiden, was wirklich auf die Wunschliste kommt. Nur so viel: Ich bin noch nicht fertig! Gerade bei Büchern fällt es mir doch immer schwer zu entscheiden ob oder ob nicht...

Freitag, 9. November 2012

Wieder ein bisschen Ruhe

1. Heute bin ich eigentlich ganz glücklich.
2. Ich mag keine Visitenkarten, es ist nervig, wenn man sowas aufgedrückt bekommt.
3. St. Martin hat mit der Kirche zu tun, soviel krieg ich noch hin.
4. Ist es ein Zeichen von mangelnder Deutschkenntnis oder mangelnder Intelligenz, wenn man in Nachrichten auf Facebook so viele Fehler einbaut, dass andere sie erst beim dritten Lesen verstehen können?
5. Einen Zeitumkehrer, wie ihn Hermine in "Harry Potter" benutzt, müsste mal jemand erfinden, dann hätte ich diese Woche auch mehr bloggen können.
6. Im übrigen bin ich gerade etwas erkältet.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Volleyball (endlich mal wieder, nach 3 Wochen Pause), morgen habe ich Schulzeug nachholen geplant und Sonntag möchte ich entspannen!

von Barbara

Endlich ist die Woche geschafft! Wir hatten diese Woche die sogenannte "Mathewoche". Ja, genau, wir machen die ganze Woche lang Mathe. Im Nachhinein betrachtet war es doch nicht ganz so schlimm, wie erwartet. In kleinen Gruppen haben wir jeweils ein Thema bearbeitet und dazu ein Plakat erstellt. Obwohl wir dafür jeden Tag in der Schule Zeit hatten, gab es immer noch eine ganze Menge zu Hause zu tun. Und eins kam zum anderen, letztendlich hatte ich in dieser Woche kaum eine freie Minute. Aber jetzt ist Schluss mit Mathe, und das Wochenende kann beginnen! 

Donnerstag, 8. November 2012

Licht, ich brauche Licht!

Diesen Post plane ich schon eine ganze Weile und er scheitert immer am Licht. Bei Kunstlicht werden die Fotos irgendwie nichts. Die letzten Tage war aber so viel los, dass es, wenn mal Zeit zum Fotografieren war, immer schon dunkel wurde. Nun hab ich Projekt und Fotoapparat einfach mit in die Schule genommen, damit ich endlich meine Fotos hab!

(B)Logbuch

Ich dachte, es wäre mal wieder Zeit für ein DIY.
Als Blogger hat man immer mal wieder Ideen, was man schreiben könnte, manchmal ganz viele auf einmal, sodass man mit dem Bloggen gar nicht hinterherkommt, und manchmal einige Tage lang gar keine. Um die vielen Ideen festzuhalten (denn Ideen sind seeehr flüchtig) habe ich mir jetzt ein kleines (B)Logbuch gebastelt.

Material:
ein kleines Heft (DIN A5), liniert | Geschenkpapier | Buntpapier | Washi-Tape | Fineliner

Anleitung:
Schritt 1: Den Heftumschlag mit Geschenkpapier einschlagen - die schnellste und einfachste Lösung ein Originalcover neu zu gestalten, wie ich finde. Ich hab das Papier festgeklebt, dass muss nicht unbedingt sein, es sollte aber ein Stück nach innen geschlagen und dort festgeklebt werden.
Schritt 2: Den Inhalt des Heftes mit einer Beschriftung deutlich machen. Dazu hab ich mit Finelinern auf Buntpapierstreifen geschrieben, und diese dann aufgeklebt.
Schritt 3: Zwei Ecken mit Washi-Tape-Streifen verzieren. Weil mein Tape sehr durchsichtig und das Geschenkpapier sehr dunkel war, hab ich das Tape zuerst auf weißes Papier und dann auf das Heft geklebt. Zusätzlich hab ich die Streifen dann auch noch beschrieben, aber da muss jeder selbst entscheiden, was er für wichtig hält.
Schritt 4: Das Heft unterteilen. Auf diese Idee hat mich Papagena gebracht. Da mein Blog so schön unterteilt ist, fand ich es eine gute Lösung, entsprechende Ideen gleich zum passenden Thema zu schreiben, also Bücher, Rezepte oder DIYs. Alles was nicht zu so einem Thema gehört, kommt in einen allgemeinen Teil.


So, und da nun der Post endlich geschrieben ist, kommt an die DIY-Idee "(B)Logbuch" ein Haken im "(B)Logbuch" :D

Freitag, 2. November 2012

Früher Freitag

Obwohl Ferien sind, kann ich diese Woche nicht länger als bis 8 Uhr schlafen. Liegt das noch am Jetlag?

1. Den 1. November habe ich ganz gemütlich zu Hause verbracht.
2. Ich habe normalerweise warme Füße.
3. Wenn ich in Amerika wählen dürfte, wäre ich schon 18, das wäre ja cool!
4. Schulstoff nachholen muss ich als nächstes dringend erledigen.
5. Draussen vor der Tür grinste mich gestern Abend ein erleuchteter Kürbis an.
6. Ein Chinesisch-Kurs war meine letzte Internet-Bestellung, falls das zählt.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen Diavortrag über die Philippinen, morgen habe ich Freunde besuchen geplant und Sonntag möchte ich endlich die Physikolympiade fertig haben!

von Barbara

Mittwoch, 31. Oktober 2012

Süße Geister

Es ist HALLOWEEN!!!
Wie Ihr wisst, ist mir das erst gestern so richtig aufgefallen, deshalb war ich in Sachen Gebäck nicht besonders vorbereitet. Weil ich keine Lust hatte, einen Haufen Rezeptbücher durchzublättern und am Ende eh nix Brauchbares zu finden, hab ich fix im Internet gesucht und ein wenig Anregung gefunden:

Baiser-Geister

Zutaten:
2 Eiweiß | 1 Prise Salz | 100g Zucker | Zuckerschrift

Zubereitung: 
- Eiweiß und Salz zusammen steif schlagen
- Zucker langsam einrieseln lassen, nebenbei weiterschlagen bis es nicht mehr knirscht
- Masse in einen Gefrierbeutel füllen, an diesem eine kleine Ecke abschneiden
- Esslöffelgroße Portionen Baisermasse auf ein Backblech spritzen
- bei 110°C eine bis eineinhalb Stunden im Ofen trocknen lassen
- die abgekühlten Baiserhaufen mit einem Geistergesicht aus Zuckerschrift verzieren


Die süßen Geister haben unserer Kaffeetafel heute eine wenig Halloween-Atmosphäre verliehen, und siehe da! Gerade haben drei kleine Geister an unserer Haustür geklingelt!

Süßes, sonst gibt's Saures!

Dienstag, 30. Oktober 2012

GeTAGgt

Nun der versprochene Post zum Tag von Moni, an dieser Stelle nochmal ein Dankeschön!

1. Was haltet ihr von Netzwerken wie Facebook oder Twitter?
Finde ich ganz gut, wenn man mit Freunden in Kontakt sein möchte, kann aber auch sehr nerven, andauernd neue Meldungen zu bekommen, dass wieder irgendwas in der Weltgeschichte passiert ist. Was mir gefällt ist, dass auch Produkte oder Seiten eine Facebook-Page haben können (zum Beispiel auch Cook-Bake-Book) und man über Neuigkeiten informiert wird.



2. Was ist das schönste Ferienerlebnis eurer Kindheit?
Bis wann geht die Kindheit? Bin ich mit 16 Jahren noch Kind? Meine schönsten Ferienerlebnisse hatte ich wohl in Italien auf einem Bauernhof. Dort durfte ich mal das Hofschwein füttern, das war sehr lustig. Aber auch landschaftlich hat es mir dort wahnsinnig gut gefallen.



3. Wenn ihr eine eurer Angewohnheiten ändern könntet, welche wäre es?
Ich glaube meine Faulheit in Sachen Hausaufgaben und aufräumen. Ich hab die Angewohntheit sowas immer vor mir herzuschieben.



4. Seid ihr eher Pessimist oder Optimist?
Hui, gute Frage, ich glaube eher Optimist. Ich sage ziemlich oft "Das wird schon".



5. Würdet ihr gerne für einen Tag die Welt regieren können?
Nein, das wäre mir viel zu viel Verantwortung!

6. Welcher bisherige Post ist eurer Meinung nach am besten gelungen?
Sag mal Moni, hast du diese Frage extra für mich gestellt? Hier: Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass ich das mal sagen würde, aber...

7. Was ist der größte Fehler, den ihr je begangen habt?
Da fällt mir doch spontan ein: Mich mit dem einen Typ getroffen zu haben!



8. Wärt ihr lieber reich und hässlich oder arm und schön?
Interessante Frage, ich tendiere zu arm und schön, dann könnte mich ja immer noch ein reicher Mann heiraten... :D



9. Welches ist der wichtigte Mensch in eurem Leben?
Ganz klar: Mama!



10. Glaubt ihr an einen Gott bzw. seid ihr religiös gebunden?
Nein. Ich bin Atheistin. Allerdings halte ich es nicht für unmöglich, dass es einen Gott gibt, aber wenn, dann nicht so, wie ich ihn mir nach Bibelbeschreibung vorstellen würde.



11. Worin seht ihr den Sinn solcher Tags?
Blogger besser kennen zu lernen. Man ist natürlich nicht gezwungen, die Fragen ehrlich zu beantworten, aber ich denke, die meisten machen es trotzdem.



Wie war das, jetzt muss ich den Tag an ein paar Leute weitergeben?
Also, ich entscheide mich für Tomatenbrot, EsKa, Don't Drink Cold Coffee und Jasmin. Alle anderen Leser lade ich herzlich ein mitzumachen, entweder auf Euren eigenen Blogs, oder als Kommentar unter diesem Post.

Und hier sind Eure Fragen:
1. Was machst Du am liebsten bei Sonnenschein?
2. Verreist Du gern? Wohin?
3. Was ist Dein absoluter Lieblingskuchen?
4. Zu wie viel Prozent bestimmt Dein Blog Dein Leben?
5. Wenn Du jetzt plötzlich einen freien Tag hättest, was würdest Du tun?
6. Hast Du schon mal außerhalb der Schule/Arbeit versucht, eine Sprache zu lernen?
7. Was hältst Du vom Postkarten-Schreiben?
8. Stehst du gern im Mittelpunkt oder hältst Du Dich lieber zurück?
9. Hast Du schon mal etwas wirklich bereut?
10. Kaufst Du dir manchmal Klamotten, von denen Du eigentlich weißt, dass sie Dir nicht stehen?
11. Eigenes Haus oder Wohnung, was findest Du besser?

Überraschung

Gerade eben war ich noch in Hongkong, bin am Strand entlanggelaufen und habe die wunderbar warmen 30°C genossen. Früh am nächsten Morgen ging mein Flug, immerhin schon 25°C. Zwischenstopp in Peking, dann nach Frankfurt. Schock, als die Durchsage kommt: "Ortstemperatur 4°C". Wo sind meine Jacken??? Auschecken, Koffer abholen, Zugticket drucken, Gleis finden, ab in den Zug. Dort ist es wieder ein bisschen gemütlicher. Endlich, endlich komme ich zu Hause an. Warum liegt hier Schnee??? Wo kommen die -3°C her??? Hab ich jetzt etwa den ganzen Herbst verpasst??? Kann mich bitte mal jemand aufwecken?

Mittlerweile bin ich ausgeschlafen, der Schnee taut bereits, es regnet. Zeit, zwei Wochen Blogs-Lesen nachzuholen. Sieh mal einer an: Die liebe Moni hat mich getaggt! Dazu gibt es später noch einen extra Post.

Was lese ich da? Wir haben den 30. Oktober? Dann ist ja gleich Halloween! Ich hatte ja gar keine Zeit mich moralisch und bäckerlich darauf vorzubereiten! Das muss ich schnellstens nachholen! Wo sind die Halloween-Rezepte.....?

Sonntag, 14. Oktober 2012

Die große Reise

...setzt natürlich auch einen Abschied voraus, der kommt jetzt:
Der Koffer ist fast fertig gepackt und da der Wecker morgen um 5 Uhr klingelt sollte ich jetzt wohl besser ins Bett gehen... Mach ich auch gleich! Vorher zeige ich euch noch die Reiselektüre:

Nebenbei bemerkt: Den "Vorleser" muss ich für Deutsch lesen, das mache ich nicht wirklich freiwillig! Ich fürchte ja, dass ich nicht viel Zeit zum Lesen haben werde, aber mal sehen...

Falls ihr euch gerade fragt, worum es eigentlich geht, bitte diesem Link folgen!

Chinesen sind ja bekanntlich sehr höfliche Menschen (hinterher werde ich es ganz sicher wissen) und da bringt man doch gerne ein Gastgeschenk mit:

Im Geschenkpapier versteckt sich eine Tasse mit Motiv meiner Heimatstadt, der Rest ist ja eindeutig, typisch deutsche Marken eben...

Dann wird dieser Blog nun zumindest von meiner Seite "eingefroren". Ich wünsche in der Zwischenzeit zwei schöne Wochen!

Freitag, 12. Oktober 2012

Freitag, was heißt das eigentlich auf chinesisch?

1. Im Kino war ich zuletzt in "Schutzengel".
2. Was ist das: Wedges?
3. Den letzten Brief hab ich vor einer gefühlten Ewigkeit geschrieben, ich bin eher der Postkarten-Typ.
4. Das wichtigste steht oft auf der Rückseite.
5. Kennt sich jemand mit der Gepäckbestimmungs-Durchsetzung bei Air China aus?
6. Ich geh nicht besonders oft einkaufen.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich wieder auf Volleyballspielen, morgen habe ich Koffer packen geplant und Sonntag möchte ich Koffer packen und mich vor lauter Aufregung nicht verrückt machen!

von Barbara

Mittwoch, 10. Oktober 2012

Aufregung pur!

Traditionell gab es an meiner Schule für die elften Klassen alle zwei Jahre die Möglichkeit, an einem Schüler-Austausch-Projekt mit einer Schule in den USA teilzunehmen. Ich gehöre genau zu so einem Jahrgang. Das Problem: Im Frühling erreichte uns die Nachricht, dass die amerikanische Schule dieses Projekt nicht weiter unterstützt. Austausch abgesagt!
Doch seit ein paar Jahren arbeitet eine unserer ehemaligen Lehrerinnen an einer chinesischen Highschool. Und schon war die Idee eines China-Austausch-Projektes geboren. Ein paar Partnerschaftsverträge, Anfragen an uns Schüler und finanzielle Transfers später hieß es dann: Unser Jahrgang nimmt Teil! Dieser Austausch ist mit einigen Kosten verbunden und natürlich freiwillig, dennoch wurden fix die Eltern überredet und der Zettel mit Teilnahmewunsch ausgefüllt. Und deshalb fliege ich am Montag nach

 China!

Peking, Shanghai, eine Woche bei Gastfamilien und Schülern in Ningbo (ich hab vorher noch nie von diesem Ort gehört, er hat ja auch nur 5 Millionen Einwohner ^^) und anschließend Hongkong! In Ningbo werden wir auch teilweise am Unterricht teilnehmen und verschiedene Kurse ausprobieren. :D
Diese Reise enthält insgesamt 6 Flüge, und das, wo ich doch noch nie in meinem Leben geflogen bin! Hilfe!!!
Natürlich werde ich alles genauestens dokumentieren, hauptsächlich in Fotos, aber auch als Text im "Reisetagebuch", was ich mir extra zugelegt habe und im Nachhinein noch mit Bildern ergänzen möchte:

Das Cover wird auch noch ganz speziell gestaltet, ich hoffe das klappt noch vorher. 
Wer in diesen Sachen up-to-date ist, wird wissen, dass ja nächsten Montag in Thüringen noch gar keine Ferien sind, richtig! Für den Austausch geht eine Schul- und eine Ferienwoche drauf, wobei mir das um die Schulwoche nicht wirklich schade ist ;) Ich muss dann eben hinterher ein bisschen Stoff nachholen...

Ihr werdet dann also ab Montag erst mal nichts mehr von mir hören, keine Posts und keinen Countdown, den ich hinterher auch irgendwie wieder aufholen muss... Kommentieren oder mir E-Mails schreiben dürft Ihr natürlich weiterhin, ich kann dann nur nicht sofort antworten.
Wenn ich wieder da bin, wird es ausführliche Reiseberichte geben, mit vielen Bildchen gespickt!

So, jetzt hab ich es endlich geschafft! Schon die ganze Woche lang will ich euch davon erzählen, aber ich hab einfach zu viel zu tun! Reisevorbereitungen, Hausaufgaben... Gelesen hab ich ja auch nicht wirklich viel! Keine Sorge, das war noch nicht der letzte Post vor der Reise, nur einer der letzten...

Freitag, 5. Oktober 2012

Schwupps ist die Woche rum

1. Heute morgen hab ich mich doch ein wenig verar***t gefühlt.
2. Manchmal bin ich über mein Leben etwas unglücklich.
3. Kürbis mag ich gerne, oder doch nicht? Ich kann mich nicht daran erinnern, wann ich zuletzt welchen gegessen hab...
4. Ich betrete unser Haus von unten nach oben.
5. Gestern habe ich gedacht, dass ich wirklich unbedingt wieder lesen muss, nicht nur wegen dem Countdown.
6. Vielleicht schaue ich am Wochenende "Wetten das...?".
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf jemand ganz bestimmtes, morgen habe ich Hausaufgaben geplant und Sonntag möchte ich mal ein bisschen Zeit für mich haben!

von Barbara

Mittwoch, 3. Oktober 2012

Heute gibt's mal Saures!


Rezept aus "Backen mit der Maus"
Nachdem ich nun von der Physikolympiade noch Zitronen übrig hatte, hab ich vorerst Zitronen-Muffins daraus gebacken. Jaa, ich weiß, schon wieder Muffins! Aber die sind eben so schön schnell und einfach gemacht! "Vorerst" deshalb, weil ich eigentlich vorhatte, aus den Zitronen, die selbst nach den Muffins noch übrig sind, noch etwas zu backen, aber bisher einfach nicht dazu gekommen bin. Vielleicht wird es noch was, ansonsten werde ich das wohl auf später (nächstes Jahr, oder übernächstes......) verschieben müssen...

Aber erstmal die:

Zitronen-Muffins

Zutaten:
250g Mehl | 2 Teelöffel Backpulver | 1 Päckchen Vanillezucker | 1/2 Teelöffel Salz | 2 unbehandelte Zitronen | 120g weiche Butter | 200g Zucker | 3 Eier | 250g Naturjoghurt

Zubereitung:
- Zitronenschale abreiben (oder in meinem Fall auch nicht) und Zitronen auspressen
- Mehl, Backpulver, Vanillezucker, Salz und Zitronenschale mischen
- Butter und Zucker gut verrühren, Zitronensaft, Eier und Joghurt dazugeben
- beide Mischungen schnell verrühren, Teig in Muffinformen füllen
- bei 200°C ca. 25 Minuten backen

Eigentlich gehört natürlich auf Zitronenmuffins noch Zitronenguss, aber mittlerweile lebt nur noch die Hälfte der guten Stückchen und dafür lohnt sich das einfach nicht mehr. Naja, bleibt mehr Saft für ein eventuelles zweites Rezept übrig :D
Dass die abgeriebene Zitronenschale fehlt merkt man eigentlich gar nicht. Ok, ich hab diese Muffins auch noch nie mit Zitronenschale gemacht, also hab ich sowieso keinen Vergleich...

Ja, ich weiß, eigentlich ist Oktober nicht gerade Zitronen-, sondern eher Kürbis-Zeit, aber Kürbis gibt es bei uns normalerweise nicht (das könnte man ja mal ändern....) und die Zitronen mussten ja nun irgendwie verarbeitet werden. Und so eine kleine saure Erfrischung kann ja eigentlich nie schaden... ;)

Sonntag, 30. September 2012

Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass ich das mal sagen würde, aber...

...Physikolympiaden können sogar Spaß machen!

Erfolgsrezept

Man nehme:
- die Aufgaben der Thüringer Physikolympiade 2012 für Klassenstufe 11,
- eine Zitrone,
- ein paar Zündhölzer,
- ein hohes durchsichtiges Glas,
- einen Teller mit kaltem Wasser
- und eine Freundin, zum Beispiel Moni


Man führe das Experiment wie in den Aufgaben oder bei Moni beschrieben durch, beobachte, was dabei passiert, zucke an den richtigen Stellen zusammen und breche dann in albernes Gekicher aus.

Damit wäre der Tag und der Physik-Frust gerettet!

Nur, was macht man jetzt mit den Zitronen, die noch übrig sind?

Verwertungsrezept

Man nehme:
- ein paar Zitronen,
- einige Backbücher
- und ein bisschen Internet

Man suche überall nach einem geeigneten Rezept für irgendetwas mit Zitronen, verzweifle dabei, weil man für beinahe alles abgeriebene Zitronenschale braucht und die Zitronen natürlich nicht unbehandelt sind, entscheide sich schließlich für ein Rezept mit abgeriebener Zitronenschale und lasse diese weg und blogge hoffentlich in den nächsten Tagen darüber...

Freitag, 28. September 2012

Curious Friday

1. In einigen Wochen, genauer gesagt zwei, werde ich zwei aufregende Wochen Schüleraustausch-Programm erfahren, dazu demnächst mal mehr...
2. Eure Kommentare werden alle erfasst, auch wenn ich nicht immer antworte...
3. Ich möchte mal wissen, wie es sich anfühlt, wenn man ein Leben frei von Kopfschmerzen führen kann!
4. Ich habe eigentlich keinen Lieblingstee.
5. Wenn ich nach rechts schaue, dann sehe ich den Garten unserer Nachbarn. Oh, da läuft ja grad ein Hund herum!
6. Liebe Grüße an meine Tante, wo immer du bist. Am Wochenende brauch ich vielleicht mal deine Hilfe...
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf evtl. Volleyballspielen, morgen habe ich die Physikolympiade anfangen geplant und Sonntag möchte ich ein bisschen entspannen!

von Barbara

Donnerstag, 27. September 2012

Danke, Tinny! Und die Neuigkeiten...

Danke, Tinny! Danke, danke, danke!!!
Da hat mir die liebe TinnyMey doch gestern ein riesengroßes Lächeln ins Gesicht gezaubert! Sie hat mir meinen ersten Blog-Award verliehen!

 

Und nicht nur, weil es die Regeln vorschreiben, sondern auch, weil ich sie alle gerne lese, gebe ich diesen Award mit Freuden an fünf Blogs und ihre Autoren weiter:

Moni Unwritten von I am unwritten...

Tomatenbrot von crazy life


Don'tDrinkColdCoffee von MY BLOG 4U DOT COM

The JoKer von Two different worlds


Und hier nun die Regeln:
1. Der Blog darf nicht mehr als 200 Leser haben.
2. Man muss über den Award auf seinem Blog berichten.
3. Den Blog des Nominators muss man auf seinem Blog verlinken, um dessen Bekanntheitsgrad zu steigern.
4. Gebe den Award an fünf Blogger weiter und berichte ihnen von der Nominierung.
5. Schreibe die fünf Regeln auch auf deinen Blog.

Diese ganze Award-Geschichte erinnert mich an ein wenig Kettenbriefe. Die hab ich übrigens nie weiter geschickt... Und siehe da, ein paar Jahre später kam trotzdem der nächste, soviel zum Thema, man muss diese Briefe weiterschicken, weil sonst die Kette unterbrochen wird....^^
Aber ich komme vom Thema ab! Über den Award freue ich mich total, weil er ja kein Kettenbrief, sondern eine Auszeichnung ist! Und deshalb gebe ich ihn auch weiter, und zeichne damit fünf Blogs aus, die ich wirklich gerne lese.

Ihr habt sicherlich schon bmerkt, dass da oben am Seitenanfang ein bisschen Farbe in Form meines brandneuen Headers eingekehrt ist, oder? 
Außerdem gibt es Cook - Bake - Book jetzt auch auf Facebook, schaut doch einfach mal vorbei!

Sonntag, 23. September 2012

GeTAPEt

Kennt Ihr schon Washi-Tape? Wenn nicht, dann wird es jetzt höchste Zeit!

Washi-Tapes sind Klebebänder aus Reispapier, die ursprünglich aus Japan kommen. Manchmal hört man auch "Masking-Tape", das ist im Grunde dasselbe. Letzte Woche hab ich es dann endlich mal wieder geschafft, dem Bastelladen einen Besuch abzustatten. Das war meine Beute:

Jetzt darf ich also 4 Exemplare dieser Tapes mein Eigen nennen. Und wofür sind die jetzt gut?

Washi-Tapes kann man praktisch überall einsetzen! Als erstes hab ich sie für die Gestaltung meiner Schulhefter genutzt:

Jetzt kann ich sie endlich alle unterscheiden!
Aber da hört es bestimmt noch nicht auf! Weil die Tapes aus Reispapier sind, braucht man nicht mal eine Schere, man kann sie ganz einfach abreißen. Es gibt sie in tausenden Farb- und Mustervarianten und sie sind wiederablös- und beschreibbar. Leider sind sie etwas preisaufwendig und in meinem Bastelladen war die Auswahl auch nicht gerade sooo groß, aber ich bin mit meiner Investition sehr zufrieden.
Das rote und blaue Tape ist in meinem Fall übrigens nicht aus Papier sondern Stoff, was ich total toll finde! Je heller die Farben bei den Papier-Tapes sind, desto durchscheinender sind sie, was auf buntem Papier einen coolen Effekt hat!

Mal sehen, was sich damit noch so alles anstellen lässt... Ich hoffe, ich finde im Internet eine Seite, auf der ich die Tapes möglichst preisgünstig bestellen kann, denn Vorsicht! Die Tapes können süchtig machen!

Freitag, 21. September 2012

Oma kann es eben doch am besten...

Ich habe es geschafft, das Rezept für die Quarktorte (andernorts auch Käsekuchen genannt) von meiner Oma zu ergattern! Und da Mamas Quarktorte irgendwie nicht so ganz nach Omas Quarktorte schmeckt, sie aber partout nicht Omas Rezept verwenden will, musste ich das übernehmen:

Omas Quarktorte

Zutaten:
Für den Boden:
250g Mehl | 125g Margarine | 1 Ei | 80g Zucker | 1 Prise Salz | 1/2 Päckchen Vanillezucker | 1 Teelöffel Backpulver
Für die Quarkmasse:
500g Quark | 200g Zucker | 2 Eier | 460ml Milch | 1 Päckchen Vanillepuddingpulver zum Kochen | 1/2 Tasse Sonnenblumenöl

Zubereitung: 
- alle Zutaten für den Boden miteinander verrühren



- Boden gleichmäßig in eine Springform drücken,
  auch an den Rand







- Quark vor dem Backen abtropfen lassen: in ein
  Tuch wickeln und über Sieb abtropfen lassen, oder
  mit der Hand ausdrücken
 
- ein wenig Milch mit dem Vanillepuddingpulver
  mischen, dann alle Zutaten für die Quarkmasse
  verrühren, aber Vorsicht! Die Masse ist weniger
  eine Masse, sondern eher eine Flüssigkeit!

- die Flüssigkeit :D in die Springform geben und
  diese vorsichtig in den Ofen stellen



- bei 175°C etwa 1 1/4 Stunden backen, bis die
  Tortenoberfläche leicht braun wird











Ach ja! Das ist schon ein Genuss! Danke Oma :)