Samstag, 16. Dezember 2017

Ein Tag in Verona | Reisebericht

Irgendwie habe ich mich noch gar nicht so richtig zurück gemeldet…  Aber ihr habt sicher mitbekommen, dass meine Zeit in Italien vorbei ist. Seit drei Wochen bin ich wieder in Deutschland und genieße es sehr. Heute soll es noch einen letzten Beitrag zu Italien geben.


Anfang November bin ich für einen Tag mit dem Zug nach Verona gefahren. Das Wetter war echt okay, noch nicht zu kalt, eben schön herbstlich. Die Sonne konnte ich jedoch kaum sehen, es war recht neblig. Laut einer Kollegin ist das aber wohl meistens so.

Ich habe mir eigentlich keinen Plan gemacht, was ich mir alles anschauen möchte, sondern nur ein paar Sehenswürdigkeiten notiert. Das Zentrum von Verona ist zum Glück nicht zu groß, sodass ich alles zu Fuß zurückgelegt habe. Trotzdem ging mein Weg vom Bahnhof erstmal zur Touristinfo, wo ich mir einen dieser recht handlichen Stadtpläne für Touristen geholt habe, um nicht immer auf das Handy angewiesen zu sein.


Sonntag, 3. Dezember 2017

Sieben Tage voller Wunder - Dani Atkins | Rezension

Titel: Sieben Tage voller Wunder / AutorIn: Dani Atkins / ÜbersetzerIn: Sonja Rebernik-Heidegger / Verlag: Knaur / Erschienen: Oktober 2017 / Einband: Klappenbroschur / Seitenzahl: 232 / Preis: 9,99 Euro /
ISBN: 978-3-426-52088-8
Sieben Tage voller Wunder beim Knaur Verlag

Beim Check-in hat Hannah ihn zum ersten Mal gesehen: Logan mit den unglaublich grünen Augen. Ist es Schicksal, dass er sich im Flugzeug neben sie setzt, kurz bevor die Maschine wie ein Stein vom Himmel fällt, mitten in Kanadas endlose winterliche Wildnis und das eisige Wasser eines Sees? Wie durch ein Wunder kommen Hannah und Logan bei dem Flugzeugabsturz mit dem Leben davon, doch die nächsten Tage verlangen ihnen das Äußerste ab, vor allem, als mit jeder Stunde, die vergeht, die Hoffnung auf Rettung schwindet. In der verschneiten kanadischen Wildnis kämpfen sie ums Überleben. Wird ihnen gemeinsam gelingen, woran ein Einzelner scheitern muss?

Samstag, 11. November 2017

Hand Lettering Alphabete. Schritt für Schritt zur eigenen Schönschrift - Tanja "Frau Hölle" Cappell | Rezension

Titel: Hand Lettering Alphabete – Schritt für Schritt zur eigenen Schönschrift / AutorIn: Tanja Cappell / Verlag: Edition Michael Fischer / Erschienen: August 2017 / Einband: Hardcover / Seitenzahl: 143 / Preis: 19,99 Euro / ISBN: 978-3-86355-768-3
Hand Lettering Alphabete beim EMF Verlag

Schönschrift macht Freude: In „Hand Lettering Alphabete” erklärt Frau Hölle alles, was man über Hand Lettering, Brush Lettering und Kalligrafie wissen muss. Mit vielen Anleitungen, Übungen und Rastern ist man im Handumdrehen auf dem Weg zum Lettering-Profi. Außerdem zeigt die Buchstaben-Künstlerin ihre liebsten Werkzeuge fürs Digital Lettering mit Smartphone, Tablet und PC. Exklusiv für das Buch entworfene Alphabete in verschiedenen Schriftstilen inspirieren Einsteiger und Fortgeschrittene zu eigenen Schrift-Kunstwerken. Viele neue DIY Projekte von Frau Hölle für Feiern, Wohn-Deko und Hochzeit runden dieses liebevoll gestaltete Buch ab. Schöner schreiben mit Frau Hölle – einfach inspirieren lassen und loslegen!

Freitag, 3. November 2017

eBooks und ich - eine Zweckfreundschaft

Seit über zwei Monaten lese ich gezwungenermaßen nur noch eBooks. Ich weiß nicht, wie es den eBooks geht, aber ich bin mit dieser Beziehung nicht sehr glücklich.


eBooks und ich - die ersten Begegnungen
Natürlich hatte ich schon vorher Kontakt zu eBooks. Zuerst über Selfpublisher, die mir ihre Werke als Rezensionsexemplare angeboten hatten, von denen ich gelegentlich eins annahm. Später in der Uni, denn die Bibliothek verfügt zum Glück über einige wertvolle Lizenzen, die mir auch bequem von zu Hause aus den Zugang zu wichtiger Literatur für mein Studium ermöglichen. Mit diesen eBooks bin ich auch gut befreundet, die Zweckfreundschaft führe ich mit eBooks für die Freizeit, im Wesentlichen also Belletristik.
eBooks für die Freizeit habe ich bis vor zwei Monaten nie aktiv gesucht, sie haben immer selbst den Weg zu mir gefunden.


eBooks und ich - eine Zweckfreundschaft entsteht
Was hat sich geändert? Mein Praktikum im Ausland fing an. All meine geliebten Printbücher mussten leider zu Hause bleiben. Im Gepäck: Der eReader meiner Schwester (Danke!). Seit ich hier bin, lese ich im Vergleich zu vorher viel zu wenig. Zum einen bin ich natürlich zeitlich eingeschränkt, aber ein wesentlicher Grund dafür sind auch die eBooks.

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Halbzeit in Italien | Praxissemester


Da habe ich euch jetzt ganz schön lange auf einen Zwischenbericht warten lassen... Eigentlich wollte ich nach dem ersten Monat schon etwas berichten, aber da war gerade besonders viel los. Jetzt soll es aber so weit sein, sonst kann ich es auch gleich lassen. Streng genommen ist der Titel nicht mehr ganz richtig, denn Halbzeit war am Samstag, aber so genau wollen wir es an der Stelle mal nicht nehmen.


Ich bin inzwischen seit sechseinhalb Wochen in Italien und hatte vor zweieinhalb Wochen den geplanten Wohnungswechsel. Nach den ersten vier Wochen hatte ich mich in Brixen halbwegs eingelebt, an das Pendeln gewöhnt und kam überhaupt ganz gut zurecht. Mit dem Umzug nach Bozen wurde das natürlich wieder über den Haufen geworfen und ich musste sozusagen nochmal von vorn beginnen. Wie komme ich am besten auf Arbeit? Wo kann ich einkaufen gehen? Wie funktioniert die Küche? Wie sieht überhaupt der Alltag meiner Gastfamilie aus?